Kaffee Sorten

Zu der Pflanzenfamilie Coffea gehören etwa 500 Gattungen, wobei für die Kaffeeproduktion nur wenige davon bedeutend sind. Die häufigsten Kaffee Sorten auf dem Weltkaffeemarkt sind Arabica und Robusta. Eher selten sind Bohnen der Kaffee Sorten Coffea Excelsa und Coffea Liberica zu entdecken. Die Kopi Luwak Kaffeebohnen sind eine wahre Rarität.

Arabica

Alle Coffea-Arten haben ihren Ursprung in Afrika. Die am längsten bekannte Kaffee Sorte ist Arabica, dessen natürliches Verbreitungsgebiet in Äthiopien liegt. Diese immergrüne Pflanze, die bis zu 8 Meter hoch werden kann, ist auf ziemlich hohe Niederschläge von etwa 2000 mm im Jahr angewiesen - und das das ganze Jahr über. Der Arabica enthält zwar nur 1-2% Koffein (halb so viel wie der Robusta), gilt aber mit seinem feinen, ausgeprägten Aroma als eine besonders hochwertige Kaffee Sorte - nicht umsonst beträgt Arabica 61% der Weltkaffeeproduktion. Dem Arabica aus Äthiopien wird nachgesagt, dass er noch immer das intensive Aroma der Wildpflanzen in sich enthält.

Robusta

Der Robusta Kaffee stellt an seine Umwelt weniger Ansprüche als der Arabica. Robusta ist eine preisgünstigere Kaffee Sorte, weil dessen Anbau und Ernte kostengünstiger sind. An der Weltkaffeeproduktion verfügt der Robusta über einen Anteil von 36%. Diese Bohnen sind allerdings eher zweitklassig, weil sie mit ihrem rauen, bitteren Geschmack mit dem Aroma von Arabica nicht konkurrieren können. Der Robusta enthält 2-4% Koffein. Seine Verwendung findet diese Kaffee Sorte häufig in der Produktion vom Instantkaffee.

Excelsa und Kopi Luwak

Die kräftig wachsende Excelsa-Bohne kann auf trockenem Boden reifen und somit auch bei wenig Regen eine befriedigende Ernte liefern. Die erzeugten Mengen von dieser Kaffee Sorte sind allerdings so niedrig, dass sie auf dem Weltkaffeemarkt von keinerlei Bedeutung ist.

Unglaublich, aber wahr: Der teuerste und seltenste Kaffee in der ganzen Welt – der Kopi Luwak – gewinnt man nur dadurch, dass der Fleckenmusang, der zu einer Gattung der Schleichkatzen-Familie gehört, die Kerne der roten Kaffeefrüchte unverdaut wieder ausscheidet. Die Bohnen werden im Verdauungstrakt durch eine so genannte Nassfermentierung veredelt, wodurch sie ihren einzigartigen sirupartigen, nach Schokolade und Karamell erinnernden Geschmack erhalten. Die Ausbeute von Kopi Luwak fällt bei einer so unbeeinflussbaren Kaffee Produktion sehr rar aus. Dementsprechend hoch ist der Preis dieser Kaffee Sorte: etwa 1000 Euro für ein Kilo sollten eingeplant werden.